Die Kategorie Produktion zeichnet die Umsetzung der Idee eines Werks aus.

Illustration: Eine schwangere Person
Werk
Sofia Kourtesis – Madres

Als Komponistin, Produzentin und Sängerin in Personalunion weiß Sofia Kourtesis um die Wichtigkeit von Leerstellen in der House Music. Ihr von lateinamerikanischen Rhythmen inspirierter Ansatz setzt auf ein vielschichtiges Miteinander von Melodie, Harmonie, Stimmen und Groove, lässt den verschiedenen Momenten aber stets ihren Freiraum. Die Vorab-Single „Madres“ ihres gleichnamigen Debütalbums erreicht eine klangliche und emotionale Dichte, mit dem die in Berlin ansässige Peruanerin das in den Lyrics ausgesprochene Gefühl der Geborgenheit und der Liebe nahtlos in Musik übersetzt.

Format
Track
Nominierte
Sofia Kourtesis
Illustration: Die Zahl 223
Werk
RealMo – 223

„Anything Can Become a Trap Beat“, heißt einer der Tracks auf dem Debütalbum des in Berlin lebenden Produzenten RealMo. Er weiß, wovon er spricht. 223 ist nach der Nummer des Zimmers in einer Geflüchtetenunterkunft benannt, in der der gebürtige Teheraner die Grundlagen für sein späteres musikalisches Schaffen legte. Das umfasst neben Trap auch Elemente aus Techno und Drum ’n’ Bass, die er mit den Klängen von Instrumenten wie der Setar anreichert. 223 ist der Beweis dafür, dass große Kunst keine Frage der Mittel sein muss. Es ist ein Zeugnis widerständiger Kreativität.

Format
Album
Nominierter
RealMo
Illustration: Zwei geöffnete Hände, Handflächen zeigen nach vorne
Werk
Herbert Grönemeyer – Das ist los

Herbert Grönemeyer kann aus Alltagssprache außergewöhnliche Poesie herausarbeiten und als Sänger diese semantische Akrobatik so nachdrücklich wie einfühlsam in Bewegung setzen. Seine Musik ist nicht minder unkonventionell: Das ist los, produziert von Herbert Grönemeyer und Alex Silva, positioniert sich mit versierter Harmonieführung und aufwendigen Arrangements als ambitioniertes Statement gegen die leichte Verdaubarkeit der Streaming-Logik und beweist, dass Mainstream und musikalische Komplexität sich nicht ausschließen müssen. Damit zementiert Grönemeyer seine Rolle als Impulsgeber und kritische Stimme an der Spitze der Charts.

Format
Album
Nominierte
Alex Silva, Herbert Grönemeyer
Illustration: Nervenstränge
Werk
Die Nerven – Die Nerven

Max Rieger hat Alben von Ilgen-Nur, Drangsal und Casper produziert. Er tut das auf eine Art, die mittlerweile selten geworden ist: Sein einzigartiger Sound ist roh und unmittelbar. Dieser Ansatz hat gleichermaßen eine lange Geschichte wie er voll nach Gegenwart klingt. Nirgendwo sonst war das deutlicher zu hören als auf dem selbstbetitelten sechsten Album von Riegers eigener Band Die Nerven mit Julian Knoth und Kevin Kuhn. Das von Rieger gemischte und von Ralv Milberg gemasterte Album übersetzt die unbändige Energie der Gruppe in ein nuanciertes Klangbild, das monumental und beweglich zugleich ist.

Format
Album
Nominierter
Max Rieger
Illustration: Eine Person formt mit den Händen ein Herz
Werk
Peter Fox – Love Songs

15 Jahre sind in der Welt der Popmusik eine halbe Ewigkeit. Peter Fox’ spätes zweites Album Love Songs schafft mit Rückgriffen auf Dancehall und Hip Hop eine stilistische Kontinuität zu seinem Debüt Stadtaffe und nimmt gleichzeitig die Gegenwart fest in den Arm. Das klingt: alles neu! Das von Fox zu großen Teilen in enger Zusammenarbeit mit The Krauts produzierte Album integriert Einflüsse von Amapiano und Neo-Soul in ein vielschichtiges Gesamtbild und beweist, dass es sich durchaus lohnen kann, sich den Regeln des Business zu widersetzen.

Format
Album
Nominierte
Peter Fox, The Krauts
Illustration: Eine Blume
Werk
Lucry & Suena, Blumengarten, 01099 – rosa rugosa

Treffen sich ein Berliner Producer-Duo, eine Dresdner Rap-Crew und ein Singer-Songwriter-Duo aus Velbert, um eine Blume namens Kartoffel-Rose zu besingen: Nein, das ist nicht der Beginn eines surrealen Films. Das Endergebnis hebt aber zweifellos die Laune. Der Song „rosa rugosa“ mit den Feature-Gästen von Blumengarten und 01099 wurde von Lucry und Suena kreiert und produziert, die dafür meisterhaft Pop, House und Rap zu einem Bouquet zusammenflechten, in dem sich Sehnsucht und Wehmut mit Zärtlichkeit und Optimismus verbinden. Melancholische Chords, Mitpfeifrefrain, Rhythmusgitarre und ein mitreißender Groove bilden das Fundament dafür.

Format
Track
Nominierte
Lucry, Suena